Büro Makeover – Arbeitsplatz neu gestalten

by
0 comment

                    Artikel enthält unbezahlte Werbung und Verlinkungen

Büro-Makeover – wie alles begann

 

Also eigentlich wollten wir “nur eben” die ungeliebte Tapete runterholen, hier und da ein paar Ausbesserungen machen und Streichen. Also eigentlich… 😉

Noch vor Weihnachten fingen wir also mit dem Alptraum eines jeden Handwerkers an: die Rauhfasertapete mußte runter. Und ich sag euch: das war KEIN SPASS. Zumindest an den Trockenbauwänden- und davon gibt es unter dem Dach leider eine ganze Menge. Aber was muß das muß und so wurden Wände Stunden über Stunden eingefeuchtet, Igelwalzen durchkämmten jeden freien Quadratmeter und die Spachtel haben irgendwann zu Glühen angefangen;-) Besonders viel Spaß hatte mein Mann übrigens bei der Decke- nicht. Ich zeig euch mal ein paar Vorher-Bilder.

Darüber solltet ihr euch vor der Renovierung Gedanken machen –

inklusive Tips für einen kompletten Reset!

 

“Wo wir doch gerade einmal dran sind, das Büro aufzuhübschen, könnten wir doch auch gleich…” Diesen Satz hat mein Mann zu jener Zeit öfter mal gehört. Aber es stimmt doch: wenn ihr anfangt zu renovieren, dann macht keine halben Sachen. Besser ihr macht euch vorher Gedanken, was evtl. direkt mitgemacht werden muß/kann.

Übersicht über mögliche Nebenbaustellen:

 

  • Budgetplan: was darf der Spaß maximal kosten? (Aufstellung Materialkosten, Kostenvoranschlag Handwerker, etc.)
  • Hilfe durch Handwerker: wer kann wann helfen? Soll heißen: immer genügend Vorlaufzeit einplanen (ich spreche da aus eigener Erfahrung!)
  • Wände: macht es Sinn die Tapeten abzureißen? Gefällt es mir wirklich noch? Soll nur gestrichen werden? Was kommt danach: wieder Tapete oder lieber Putz und Farbe? Dies ist sicherlich auch eine finanzielle Frage! Am besten man macht eine Gegenüberstellung der Kosten!
  • Was ist mit Steckdosen und Lichtschaltern? Sind die alten (gerade farblich) in die Jahre gekommen oder evtl. auch zusammengewürfelt? Harmonischer wirkt es, wenn Lichtschalter und Steckdosen einheitlich sind- und es muß ja nicht immer die High-End-Lösung sein. Beim Baumarkt bekommt man tolle Alternativen zu Berker und Co.
  • Licht: brauche ich evtl. irgendwo eine weitere Strom- und/oder Lichtquelle? Sind Deckenspots vorhanden, die evtl. vergilbt sind oder nicht mehr den heutigen Anforderungen entsprechen? Oder möchte ich mein Büro smart ausstatten?
  • Und was ist eigentlich mit den Sockelleisten? Früher war es üblich, Fußleisten farblich dem Boden anzupassen. Heute sind eher weiße Fußleisten im Trend, da sie für einen ästhetischen Übergang von Boden zu Wand sorgen. Also: Erneuern oder geht auch Streichen? Mit dem passenden Lack ist das Streichen sicherlich eine günstigere Alternative!
  • Möbel und Accessoires: Meine Paradedisziplin… Ausmisten, Aussortieren, Umgestalten. Wie das am besten gelingt? Bereits VOR der Eröffnung der Baustelle alles durchstöbern und anschließend wegwerfen/verkaufen/verschenken, was man nicht mehr benötigt.  Den Rest in Kartons packen und später nur noch das einsortieren, was man definitiv auch benötigt. Quasi mal eben den Reset Kopf gedrückt- ihr werdet erstaunt sein, was man alles NICHT benötigt. Wir haben z.B. drei Regale inklusive Inhalt entsorgt und nur ein Sideboard für berufliche Unterlagen neu gekauft. Der Schreibtisch meines Mannes wurde verschenkt, denn er wollte einen Größeren Tisch, der zugleich höhenverstellbar ist.
  • Heizkörper: sind Heizkörper vorhanden, die ihre weißen Zeiten hinter sich haben? Einfach streichen- geht am schnellsten und schont das Portemonnaie. Die passende Farbe habe ich euch weiter unten empfohlen!

 

Das Ding mit den Farben

 

Mein Mann hat sein Büro weiß gelassen, ich hingegen wollte nach Jahren etwas mehr Farbe ins Spiel bringen. Zuerst hatte ich mich für eine Farbe des Malers entschieden. Seht selbst im folgenden Bild.
Das war mir irgendwie doch zu Retro und erinnerte mich ein wenig an 70er Jahre WC-Fliese. Übrigens sah es im Original wirklich schlimmer aus als auf den Bildern. Also bin ich kurzerhand in den Baumarkt gefahren und habe mir eine neue Farbe ausgesucht. Eher gesagt: ich habe mir eine anmischen lassen. Als Basis habe ich die Polarweiss Farbe von Schöner Wohnen genommen – die hat einfach die beste Deckkraft und ist seit Jahren ein treuer Begleiter im wohnsinnigen Haushalt. Heraus kam ein warmes dunkles Grün. Ich finde so viel moderner und es erinnert mit den vorhandenen Möbeln an eine kleine  Chillout-Area.

Überzeugt euch selbst:

Meine Farbauswahl

 

Viele Leser unter euch, die das Büro Makeover bereits auf Instagram verfolgt haben, hatten Fragen bezüglich der von mir ausgesuchten Farben. Daher an dieser Stelle noch eine kurze Übersicht:

  • Basisfarbe zum Anmischen: Polarweiss von Schöner Wohnen Farbe
  • Farbton habe ich bei Bauhaus anmischen lassen, Farbton siehe folgendes Foto
  • Heizkörper Lack: Duracryl Heizkörper Lack von Schöner Wohnen Farbe (findest du hier)

Die weißen Wände sind vom Maler gestrichen worden, daher kann ich euch die Farbnummer nicht geben.

Zum Schluß noch ein kleines DIY

 

Kennt ihr den All-Over-Look? Wer mir auf Instagram folgt, hat schon mal meine Wand im Wohnzimmer gesehen. Die und einen alten Sekretär vom Sperrmüll habe ich beide in der gleichen Farbe gestrichen. Schaut gerne mal hier

Die Farbe ist übrigens ebenfalls von Schöner Wohnen(Trendfarbe Blueberry- findet ihr hier).

Für den All-Over-Look einfach Wand und Möbel oder Accessoires (z.B. Bilderleisten, Bilderrahmen oder Ähnliches) im gleichen Farbton oder in abgestuften Nuancen streichen (für das Möbel dann den entsprechenden Lack anmischen lassen!).

Für das Büro habe ich mir etwas Ähnliches ausgedacht, mir meinen alten Moppe (in der Form gibt es ihn aktuell glaub ich nur im Baumarkt) geschnappt und einfach mit der Wandfarbe (dieses mal nicht extra mit Lack) gestrichen. Ich habe bewußt nur die Außenteile gestrichen, da sich ansonsten die Fächer unter Umständen nicht so gut bewegen lassen. Aber ich mag es auch, wenn das Holz an den Seiten ein wenig durchscheint- das kann man natürlich nach eigenem Gusto machen. Das Ergebnis zeig ich euch hier:

Büro Makeover – zum Abschluß

 

Ein paar kleine Details fehlen noch, aber hey: who cares? Gut Ding will Weile haben und ich bin auch so schon richtig glücklich mit der neuen Optik des Offices. Auch die neuen Türen passen ganz wunderbar dazu.

Überhaupt bin ich ein großer Fan von Vorher-Nachher-Projekten. Man sieht einfach, wofür man die Mühen auf sich genommen hat. Geht es euch auch so? Wenn ihr weitere Ideen benötigt, dann habe ich hier eine Idee für euren Balkon (der nächste Frühling/Sommer kommt in großen Schritten!) und hier kommt ihr zum Makeover unserer Küche (inklusive Preisübersicht!).

Jetzt muß ich mich ranhalten, denn das nächste Projekt steht quasi schon bereit. Was es wird zeige ich euch ganz bald.

Bleibt gesund und kreativ.

Eure Miri

Related Posts

Leave a Comment