DIY IKEA Hack – Bett ganz einfach selber bauen

by
0 comment

Werbung / enthält Affiliate Links

Heute möchte ich euch endlich mein IKEA Hack Bett zeigen. Es steht jetzt bereits einige Wochen stabil und fest und wenn ich die Zeit zum schlafen finde, schlafe ich dort wunderbar tief und entspannt. Schon in meiner letzten Wohnung hatte ich mir ein Bett selbstgebaut, damals aus Dielen und einem Kantholz. Da schlief es sich auch ziemlich gut drauf, aber für die neue Wohnung wollte ich etwas anderes probieren. Da wir sowieso einen Ausflug zu IKEA gemacht haben, habe ich mir dort direkt ein paar Möbel gekauft, aus denen ich mein Wunschbett bauen konnte.


Mein Anspruch an das Bett war, dass es relativ hoch sein soll, aber nicht höher als das Fensterbrett. Zudem sollte es Stauraum besitzen und stabil sein. Damit kam ein normales Bett nicht so ganz in Frage, da ich einfach nichts passendes gefunden habe. Außerdem haben wir fürs Jugendzimmer ein Bett gekauft, das nach zweimaligen Umstellen auch schon zweimal von mir repariert werden musste, weil direkt etwas rausgebrochen war und der Aufbau des Bettes hat zudem auch noch eine gefühlte Unendlichkeit gedauert. Dann lieber ein simples Bett aus Kommoden selber bauen.

Anleitung – IKEA Hack Bett ganz einfach selber bauen



Ich hätte natürlich auch jeweils zwei Nordli-Sets kaufen und den gesamten Rahmen des Bettes aus Nordli Kommoden bauen können, aber dies erschien mir sinnfrei, da die Kommoden an der Wand stehen würden und ich somit nicht nutzen könnte. Dafür sind sie dann doch zu teuer, weshalb ich auf den Beistelltisch Rast zurückgegegriffen habe, der aus massivem Holz ist, die gleiche Höhe besitzt wie Nordli, wenn man ihn richtig dreht und nur ein Bruchteil davon kostet.

Zuerst mussten natürlich die IKEA-Möbel aufgebaut werden, was sowohl bei Nordli, als auch bei Rast einiges an Zeit in Anspruch nahm.  Danach habe ich sie so im Raum positioniert, dass sie einen stabilen Rahmen von 160cm x 200cm bildeten. Da Nordli ziemlich schwer ist und sich ersteinmal in Position gebracht keinen Zentimeter mehr bewegte, hätte ich wahrscheinlich auch einfach so das Lattenrost auflegen können. Sicherheitshalber habe ich die Kommoden und Tischchen aber noch mit Winkeln miteinander verbunden. 

Dazu markiert man sich mit Hilfe der Löcher im Winkel erst einmal die Bohrlöcher und bohrt diese mit einem dünnen Holzbohrer vor. Danach kann man problemlos den Winkel mit Schrauben festschrauben. Um die Rasts miteinander zu verbinden habe ich einige der Winkel flach geschlagen und sie ebenfalls festgebohrt. An einer Stelle muss eine kleine Lücke überbrückt werden, was der Stabilität des Bettes aber keinen Abbruch tuen sollte. 

Nun zum Lattenrost. Die eine Seite des Klettbandes, die mit der flauschigen Seite, habe ich direkt auf den Bettrahmen geklebt. Die andere Seite habe ich auf das zusammengeschobene Lattenrost geklebt. Nun mussten mit dem Cutter die Latten nur wieder voneinander gelöst werden durch durchtrennen des Klettbandes an der korrekten Stelle und schon kann man das Lattenrost auf dem Bettrahmen festkletten. Ich habe mich für Klettband entschieden, da ich das Lattenrost ab und zu entfernen möchte. Den Bereich in der Mitte des Bettes nutze ich als zusätzlichen Stauraum. Hier ist unter anderem meine Weihnachtsdeko zu finden, aber auch Koffer, Schlafsack und Dinge, die ich nun wirklich nicht allzu häufig benutze, die ich aber auch ungern in den Keller bringen möchte.

Nun war das Bett im Grunde fertig. Es fehlte allerdings noch eine Matratze. Schon mein altes Bett hatte eine gute Matratze. Ich habe eineinhalb Jahre hervorragend darauf geschlafen und immer, wenn ich irgendwo anders übernachtet habe, mich nach meinem Bett gesehnt. Eine gute Matratze macht doch schon einen großen Unterschied aus. Meine vorherige eve Matratze war noch in einem super Zustand, was allerdings nach so kurzer Nutzungsdauer auch unbedingt der Fall sein sollte. Allerdings war sie für das neue Bett zu klein, sodass sie ins Jugendzimmer umgezogen ist. Nachdem ich den Unterschied zwischen Matratzen kennengelernt habe, hätte ich ein unglaublich schlechtes Gewissen gehabt, das Pflegekind auf einer schlechten Matratze schlafen zu lassen. Wahrscheinlich wäre es ihm gar nicht aufgefallen, Betten hat er erst in Deutschland kennengelernt, aber trotzdem kann ich in dem Bewusstsein das er auch eine hervorragende Matratze hat einfach besser schlafen.

Und schlafen lässt es sich auch auf der neuen Matratze wunderbar. Sie wurde noch einmal etwas überarbeitet, der Bezug ist jetzt waschbar und hat eine Gummierung auf der Unterseite, was für das Bett natürlich perfekt ist, da die Matratze so auch nicht verrutschen kann. Außerdem ist sie etwas höher. Auf mein DIY-Bett passt sie perfekt und bei der Einweihungsparty gab es ein kollektives Matratze austesten, woraufhin sich bereits einige meiner Freunde für eine neue Matratze entschieden haben und auch meine Mutter darüber nachdenkt sich solch ein Modell zuzulegen. Schlaf ist halt doch unglaublich wichtig, insbesondere wenn man nur wenig Zeit zum Schlafen hat.

Matratzen für das Bett kaufen

Leider ist das Modell, das ich für mein Bett verwendet habe, nicht mehr erhältlich. Ähnliche Matratzen bekommt ihr aber zum Beispiel hier zu einem sehr gute Preis oder auch hier


Video-Tutorial

Hier noch das Video zum Bett. Für mehr DIY-Videos abonniert Funkelfaden bei YouTube.

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alternative Stauraumbetten

Mein DIY-IKEA-Hack-Bett entspricht zwar genau meinen Vorstellungen, war aber gar nicht so günstig. Teilweise kann es aber auch günstiger sein, ein fertiges Stauraumbett zu erwerben.

Werbung / Kooperationshinweis: Die Matratze und Kissen wurde kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Related Posts

Leave a Comment