Teewurst-Aufstrich Rezept – ohne Fleisch, aber sensationell lecker!

by
0 comment

Ein Teewurst-Aufstrich ohne Fleisch – ob das gut gehen kann?  Aber klar kann es das und zwar mit diesem Rezept! Wir sind in unserer Familie echte Fleisch-Fans und weit davon entfernt Vegetarier oder Flexitarier zu sein, aber dieser Aufstrich ist seit Jahren genehmigt. Mir nimmt auch kein Familiemitglied mehr übel, dass ich alle damit ausgetrickst habe. Wenn ihr es nicht erzählt, wird niemand so schnell merken, dass ihr gerade vegetarische Teewurst serviert.

Ich mache Leberwurst, Teewurst und auch Mettwürste selbst. Ich meine die echten Würste. Die mit Fleisch! Teewurst nimmt bei diesen Streichwürsten eine Sonderrolle ein, denn ist die einzige, bei der keine Kräuter verwendet werden. Und auch dieser vegetarische Teewurst-Aufstrich schmeckt mit den klassischen Gewürzen, die in die fleischige Wurst gehören, gut aus! Um einen guten Geschmack hinzubekommen, braucht es Rauch-Aromen, Fett und natürliche Geschmacksverstärker wie Sojasoße und Tomatenmark.


Teewurst-Aufstrich ohne Fleisch – das Rezept

Du findest auf herzelieb noch mehr Brotaufstrich Rezepte! Schau dir doch auch mal den dänischen Italiensk Salat, den Krabbensalat oder den selbstgemachten Fleischsalat an! 

Zutaten für den Teewurst-Aufstrich ohne Fleisch

  • 1 Dose weiße Bohnen (400 g)
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Teelöffel Olivenöl
  • 1 – 2 gehäufter Esslöffel Tomatenmark
  • 1 Prise Liebe
  • 120 g weiche Butter
  • 1 Teelöffel Paprika de la Vera (siehe unten)
  • 1 Messerspitze Kardamom (siehe unten)
  • 2 Messerspitzen Piment
  • 30 ml Sojasoße
  • 1 gehäufter Teelöffel Rauchsalz (siehe unten)
  • etwas weißen Pfeffer
  • 2 Prisen Zucker
  • 1 (!) Tropfen Rum Aroma (oder etwas Rum)

Zubereitung

  1. Zunächst alle Zutaten abwiegen und bereitstellen!
  2. Die Bohnen in ein Sieb geben, mit Wasser abspülen und abtropfen lassen!
  3. Dann die Zwiebel abziehen und würfeln.
  4. Das Öl in die Pfanne geben und die Zwiebelwürfel kurz andünsten.
  5. Das Tomatenmark dazu geben und mitanrösten.
  6. Jetzt die weiche Butter zusammen mit den Bohnen in ein hohes Gefäß geben.
  7. Tomatenmark und Zwiebeln hinzufügen.
  8. Paprika de la Vera, Kardamom und den Piment dazu geben.
  9. Danach die Sojasoße, das Räuchersalz,  den Pfeffer, den Zucker und das Rum Aroma hinzufügen.
  10. Mit einem Stabmixer (siehe unten) alles ganz fein pürieren.

Den Teewurst-Aufstrich ohne Fleisch in ein Schraubglas oder einen Schale füllen oder in Pergamentpapier zu einer Wurst drehen und die Enden mit einem Band verschließn. Gut abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Damit er gut streichbar ist, eine halbe bis eine Stunde vor dem Servieren unbedingt aus der Kühlung nehmen.

Tipps für die Teewurst-Aufstrich ohne Fleisch

  • Ich verwende oft noch statt Sojasoße ein bis zwei Teelöffel Hefeflocken für den Geschmack Umami.
  • Mir schmeckt der Teewurst Aufstrich mit einem 1/2 Teelöffel Selleriesalz und einem halben Teelöffel Räuchersalz.
  • Oft schneide ich auch noch eine getrocknete Tomate (ohne Öl) sehr klein und gebe sie zu den Zutaten.
  • Versuch dieses Rezept auch mal mit Kidneybohnen oder roten Linsen!
  • Statt des Zuckers könnt ihr eine halben Teelöffel Honig verwenden.
  • Ein kleines Stück Ingwer gibt ebenfalls einen guten Geschmack.
  • Diese Wurst ist, gut gekühlt, etwa 4 Tage haltbar.
  • Am besten lässt sie sich streichen, wenn sie Zimmerwärme hat. 
  • Vegane Teewurst erhältst du, wenn du z.B. Alsan statt Butter verwendest.

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei diesem Teewurst-Aufstrich Rezept ohne Fleisch verwendet: 

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

Wieso heißt die Teewurst so wie sie heißt

In Teewurst, ob nun echt oder vegetarisch, ist natürlich kein Tee! Dieser Name ist eine pure Erfindung. Angeblich saßen um 1900 die Wurstproduzenten in Rügenwalde in Pommern bei einer Tasse Tee und Wurstbroten. So war es damals üblich. Es gab bei den Damen Teegebäck und bei den Herren Wurststulle zum Tee. Man unterhielt sich über die neu erfundene, streichfähige Wurst, verglich sie mit dem Gebäck und gab ihr den Namen Teewurst. So könnte es gewesen sein.

Dabei war diese Wurst ursprünglich eine grobe Wurst, denn zur Jahrhunderwende fehlten noch die Maschinen. Um sie herzustellen war sehr viel Handarbeit nötig. Die feine Variante entstand erst viel später durch ein Missgeschick. Der Mitarbeiter, der am Cutter (eine Maschine, die die Zutaten zerkleinert) stand, hatte versehentlich die Maschine zu lange laufen lassen. Diese feine Teewurst fand aber so viel Anklang, dass sie sehr schnell überall beliebt war und den Weg in die Feinkostläden fand.

Teewurst enthielt früher bis zu 40% Fett. Die heutigen Versionen sind wesentlich fettärmer und auch Rum wird angeblich nicht mehr zugesetzt. Aber wer weiß das schon, das Teewurst Rezept ist ja geheim. 

Guten Appetit und alles Liebe,
miho






Abonniere den kostenlosen Newsletter

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

 


 

Leave a Comment